• Christine Ströhlein

Nationaler Tag des Vogels

Wusstest du, dass es einen „Nationalen Tag des Vogels“ (National Bird Day) gibt? Dieser Ehrentag wurde 2002 in den USA von Tierschützern für den 05. Januar eines jeden Jahres eingeführt mit dem Ziel, vor allem gegen den Handel von der Natur entnommenen Papageien u.ä. zu protestieren. Außerdem möchten die Organisatoren ein Bewusstsein für Gefährdung vieler Vogelarten machen. Es finden dann viele Aktionen statt, vor allem Vogelbeobachtungen zu schulischen Zwecken, aber auch Adoptionen aus Tierheimen oder von ähnlichen Organisationen. Vögel gehören zu den Wirbeltieren, umfassen über 10.000 Arten und sind auf allen Kontinenten beheimatet. Sie sind sehr wichtige Indikatoren für unser Ökosystem.


Hm, wenn du mich fragst, ich sehe Vögel ja gerne mal als Beute. Also nicht wirklich, ich darf ja kein anderes Tier haben 😉, aber hinterherflitzen würde ich schon liebend gerne. Es soll sogar Hunde geben, die speziell auf die Jagd von Vögeln trainiert werden, sagt Mama, aber sowas wollen wir nicht. Nun, ich bin ja in Mamas Augen je zur Hälfte Paco und Cara (ihre verstorbenen Lieblinge), und Paco hatte wiederum Pointerblut in sich. Uuuuuund… der Pointer geht z.B. auf Fasane oder Wachteln. Da hammer den Salat 😉 – ich kann sozusagen gar nix dafür, dass mich Vögel interessieren 😊. Ich bin völlig unschuldig .


Es gibt aber auch viele Hunde, die in der Familie mit Vögeln leben (oder auch Hühnern bzw. Enten), es ist alles eine Frage der Gewöhnung und des Trainings.

Mag dein Hund Vögel? Wenn ja… in welcher Form 😉?

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag der Gurke

M ... wie Mitte